bioladen*fair

„Ich wünschte, jeder könnte einmal in die Augen der Kinder und deren Eltern schauen und selbst sehen, was 1 Cent pro Banane bewirkt.“

Thomas Weiling

als Gesellschafter der Fa. Weiling im Rat der „Fundacion Nuestro Porvenir“

 
 

bioladen*fair – ein Grundsatz, kein Label

Über 10 Jahre gibt es bioladen*fair nun schon und der „Bananen-Cent“ hat sich zu einer echten Größe entwickelt: 3 Schulklassen und 3 Kindergartengruppen mit rund 100 Kindern in der Dominikanischen Republik und die Unterstützung einer staatlichen Schule in Ecuador im Nachbarort der Plantage – das ist ein Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Gleichzeitig zeigt es, wie gut die bioladen*fair Bananen bei den Bio-Käufern ankommen.

Nicht nur geographisch, sondern auch in der Warenvielfalt hat sich bioladen*fair in den vergangenen  Jahren weiterentwickelt. Getrocknete Mangostücke sowie Cashewnüsse stammen aus einem bioladen*fair Projekt in Burkina Faso, Westafrika.

Glaubwürdigkeit und Transparenz für Ihre Kunden

Rosalie Soma ist die Stellvertreterin des bioladen*fair Projektes in Burkina Faso – ein Gesicht, das Sie sich merken sollten. Ihr Foto finden Sie auf jeder Packung bioladen*Cashewnüsse und getrocknete Mangostücke. Mit ihrem Bild wird das Projekt für die Verbraucher greifbar und die 5- bzw. 10-Cent-Spende pro gekaufter Packung zur Entscheidungshilfe direkt am Regal.

Zeigen Sie Ihren Kunden auch die bioladen*fair Projekte vor Ort: Mit Filmen, Bildern, Steckbriefen und weiteren digitalen und Print-Materialien unterstützen Sie das Sortiment mit Hintergrundinfos direkt am POS oder auf Ihrer Website.

Die Grundsätze für alle bioladen*fair Projekte sind klar: Neben der Ware aus dem biologischen Anbau kommen zusätzliche Regelungen wie die Kontrolle der Projekte vor Ort und die 100%-Klausel zum Einsatz: 100% der Gelder fließen in die Projektarbeit – unmittelbar und direkt ohne Verwaltungskosten und ohne Marketingabgaben.

Verbraucherinfos zu bioladen*fair finden Sie auch auf bioladen.de