Erfolg im Bioladen?

 
 

Ein/e engagierte/r  Unternehmer/in, der/die sich aus Überzeugung für Naturkost einsetzt.

Der Erfolg eines Bioladens steht und fällt mit dem unternehmerischen Engagement. Als Bioladner/in gewinnen Sie Ihre Kunden/Kundinnen vor allem über Ihre Beratungskompetenz. Authentisch sind Sie dann, wenn Sie selbst von den besonderen Qualitäten der Naturkost überzeugt sind, sich entsprechend ernähren und über die erforderlichen Produktkenntnisse verfügen.
Der Lebensmitteleinzelhandel mit Naturkost unterscheidet sich nicht von anderen selbständigen Tätigkeiten. Gesundheit, ein intaktes privates Umfeld und eine belastbare Unternehmerpersönlichkeit sind insbesondere im täglichen Geschäft mit verderblicher Ware wichtige Voraussetzung.

Ein schlüssiges Unternehmenskonzept

Ein/e erfolgreiche/r  Unternehmer/in ist sich über die kurz-, mittel- und langfristigen Unternehmensziele im Klaren. Um im Wettbewerb bestehen zu können, müssen Alleinstellungsmerkmale entwickelt, Chancen und Risiken des eigenen Vorhabens sachlich abgewägt werden. Unerlässlich ist die Entwicklung und Umsetzung einer schlüssigen Strategie zur Markterschließung. Rechtsform und Betriebsorganisation müssen den allgemeinen formalen Anforderung, aber auch den spezifischen Unternehmensverhältnissen entsprechen. Bereits im Vorfeld der Unternehmensgründung muss eine solide Investitions-, Finanzierungs- und Liquiditätsplanung durchführt werden. Die schriftliche Niederlegung und fortwährende Weiterentwicklung dieses Unternehmenskonzeptes dient Ihnen und potenziellen Geschäftspartnern/Geschäftspartnerinnen als Kompass und Leitfaden für den langfristigen Unternehmenserfolg.

Ein tragfähiger Standort mit ausreichendem Marktpotenzial

Der Standort legt einen wesentlichen Grundstein für Erfolg oder Misserfolg eines Ladens. Das Marktpotenzial muss mindestens so hoch sein, dass es einem Umsatz entspricht, über den die anfallenden Kosten getragen und ein angemessener Unternehmer- /Unternehmerinnenlohn  erwirtschaftet werden kann. Der richtige Standort ist somit Erfolgsvoraussetzung, aber nicht Garantie für den angestrebten Unternehmenserfolg. Für Letzteren ist der/die Unternehmer/in verantwortlich.

Eine professionelle Unternehmensführung

Die Erschließung des Marktpotenzials erfordert Disziplin und Geschick, Talent und Professionalität nicht nur in der Kundenansprache sondern auch und gerade in der Unternehmensführung. Die Bandbreite des unternehmerischen Leistungsspektrums reicht dabei von der Akquise finanzieller Mittel für notwendige Investitionen bis hin zur Erstellung eines Putzplans für die Geschäftsräume. Voraussetzung, um diesem Anforderungsspektrum dauerhaft gerecht werden zu können, ist ein effizientes Zeit- und Ladenmanagement. In der Regel bleibt ohne dieses Rüstzeug nicht genügend Zeit für die Erledigung der eigentlichen unternehmerischen Kernaufgaben (Verkauf, Controlling, Marketing, Personalführung etc.).

Qualifiziertes und motiviertes Personal, das sich mit Engagement und Freude einbringt

Der Kunde steht im Mittelpunkt sämtlicher Überlegungen und ist zugleich der sensibelste Faktor einer erfolgreichen Unternehmensentwicklung. Mindestens ebenso wichtig wie eine engagierte Unternehmer-/Unternehmerinnenpersönlichkeit ist deshalb kundenfreundliches Personal mit einem hohen Grad an Flexibilität, Verkaufstalent, Beratungskompetenz und Eigeninitiative. Je qualifizierter und motivierter das Personal, desto besser kommen die übrigen Erfolgsfaktoren zum Tragen. Dabei spielt auch die richtige Zusammensetzung und der respektvolle Umgang im Mitarbeiterteam eine wichtige Rolle.

Ein geeignetes Ladenlokal

Das Ladenlokal muss nach Lage, Umfeld, Erreichbarkeit, Verkaufsfläche, Zuschnitt, Objektzustand und logistischen Voraussetzungen für eine professionelle Nutzung als Lebensmitteleinzelhandelsgeschäft geeignet sein. Hier lassen sich jeweils eindeutige Erfolgs- und Ausschlusskriterien für die Immobiliensuche sowie Bewertungskriterien für Mietverhandlungen formulieren.

Eine moderne Ladeneinrichtung

Im Mittelpunkt der Verkaufsraumgestaltung steht die Warenpräsentation. Sie sollte den modernen Anforderungen der Verkaufsförderung entsprechen und gleichzeitig ein angenehmes Ambiente für den alltäglichen Einkauf bieten. Aus der Vielzahl der Variations- und Gestaltungsmöglichkeiten der unterschiedlichen Einrichtungsebenen - vom Boden über die Warenträger bis zur Deckenbeleuchtung - gilt es, eine zum inhaltlichen Konzept (z.B. Fachgeschäft oder Supermarkt) passende übersichtliche Verkaufsraumgestaltung und Kundenführung umzusetzen.

Ein ertragsorientiertes Marketing

Vielfältige Maßnahmen sind notwendig, um die unterschiedlichen Bedürfnisse der Verbraucher zu erfüllen und somit sowohl Interessenten als Neukunden zu gewinnen, als auch kaufende Kunden dauerhaft zu binden. Das erfordert Aufmerksamkeit und vor allem Kontinuität in der optisch schönen und inhaltlich richtigen Umsetzung.

Eine gute Bilanz!

Ein Bioladen, in dem diese wesentlichen Erfolgsfaktoren erkannt und berücksichtigt werden, kann gewinnbringend betrieben werden. Für den dauerhaften Unternehmenserfolg ist es in einem weiteren Schritt erforderlich, die Zahlen sauber aufzubereiten. So lässt sich die gute Ertragslage auch gegenüber potenziellen Darlehensgebern dokumentieren und Spielraum für zukünftige Finanzierungsvorhaben gewinnen. In diesem Sinne ist nur eine ehrliche Bilanz des Bioladens auch eine gute Bilanz.

zum Seitenanfang